Inhaltsverzeichnis

Großes Update bei ChatGPT/Eigene ChatBots erstellen ohne zu coden

LinkedIn Schulung in Erlangen
Thomas pixelschmitt® Schmitt
LinkedIn Certified Marketing Insider / Digitales Marketing
Großes Update bei OpenAI - Eigene Chatbots ohne Code-Wissen
Großes Update bei OpenAI - Eigene Chatbots ohne Code-Wissen
OpenAI hat beim DevDay große Updates für ChatGPT angekündigt, darunter die Möglichkeit, ohne Programmierkenntnisse eigene ChatGPT-Versionen zu erstellen. Weitere Neuerungen umfassen aktuellere Informationen bis April 2023, längere Eingaben, verbesserte Anweisungsbefolgung und günstigere Preise für Entwickler, was das Potenzial für eine Vielzahl kreativer und nützlicher Chatbots birgt.

Beim OpenAI DevDay gab es richtig viele Updates rund um ChatGPT.

Das Interessanteste:
Jetzt kann jeder seine eigene Version von ChatGPT erstellen, ohne auch nur eine Zeile Code zu schreiben! Klingt fast zu gut, um wahr zu sein, oder? Aber schauen wir uns mal die Details an:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

GPTs für individuelle Anwendungen 

Bald kannst du über den GPT Store deinen eigenen ChatGPT für spezielle Anwendungsfälle kreieren. Ob du nun einen Chatbot für Kundenservice, eine Schreibhilfe oder was ganz anderes brauchst, scheint jetzt alles möglich.

Kein Coding nötig 

Das Beste daran? Du musst kein Programmier-Profi sein, um deinen eigenen GPT zu basteln. Das macht die Sache für wirklich jeden zugänglich.

Bezahlsystem für Kreative

OpenAI plant, Kreative basierend auf der Nutzung ihrer GPTs zu bezahlen. Das klingt nach einer super Chance für alle, die innovative Ideen für Chatbots haben.

Nur für Plus-Abonnenten

Zunächst wird der Spaß allerdings nur für ChatGPT Plus-Abonnenten und OpenAI-Unternehmenskunden verfügbar sein. Die können dann interne GPTs für ihre Mitarbeiter erstellen.

Zugriff auf Tools

Dein GPT kann auf Tools wie Web-Browsing, DALL-E und OpenAIs Code-Interpreter zugreifen. Du kannst sogar eigene Daten hochladen oder mit externen Diensten wie Canva und Zapier verbinden.

Datenschutz und Sicherheit

Die Ersteller der GPTs können die Chats nicht einsehen, und OpenAI will auf Sachen wie Betrug, Hassrede und unangemessene Inhalte achten. Klingt nach einem guten Ansatz, um die Plattform sicher und sauber zu halten.

Großes Ziel

OpenAI sieht das als einen Schritt in Richtung der Schaffung einer künstlichen Superintelligenz. Und natürlich auch eine Chance, ihre Einnahmen weiter zu steigern – sie peilen immerhin eine Bewertung von bis zu 90 Milliarden Dollar an!

Außerdem wurde das hier vorgestellt:

Neues Wissen bis April 2023

Endlich kein veraltetes Wissen mehr! GPT-4 Turbo bringt Infos bis April 2023 mit. Das bedeutet, dass die Antworten jetzt viel aktueller sein werden. Sam Altman will wohl sicherstellen, dass GPT nicht mehr so schnell veraltet.

Längere Eingaben möglich

Du kannst jetzt richtig lange Prompts eingeben, bis zu 128.000 Tokens. Das entspricht etwa 300 Buchseiten. Das ist super, wenn du zum Beispiel eine ausführliche Dokumentanalyse brauchst.

Bessere Anweisungsbefolgung

GPT-4 Turbo soll viel genauer auf deine Anfragen eingehen. Spezielle Formate, wie z.B. XML, sind jetzt kein Problem mehr. Das ist besonders nützlich, wenn du beim Coden Hilfe brauchst.

Günstiger für Entwickler

Die API von OpenAI ist ja nicht gerade billig. Aber mit GPT-4 Turbo sinken die Preise – nur noch ein Cent für tausend Prompt Tokens und drei Cent für tausend Completion Tokens. Das macht es für Entwickler viel attraktiver.

Mehrere Tools in einem Chat

Die Tage des umständlichen Model-Pickers sind gezählt. GPT-4 Turbo erkennt automatisch, welches Tool du brauchst. Wenn du also ein Bild anforderst, schaltet es zum Beispiel automatisch auf Dall-E 3 um.

Meine Einschätzung

Das Ganze klingt echt vielversprechend und könnte eine riesige Welle an kreativen und nützlichen Chatbots mit sich bringen.

Diese Updates klingen nach einer echten Verbesserung. Besonders die Tatsache, dass GPT jetzt auf dem neuesten Stand bleibt und flexibler auf komplexere Anfragen reagieren kann, ist ein großer Fortschritt. 

Bin gespannt, wie das in der Praxis aussehen wird!

 

via

Zuletzt aktualisiert vor 7 Monaten von pixelschmitt

* Mit einem * (Stern) markierte Links sind sogenannte Affiliate-/Empfehlungslinks. Über diese Links gelangst du auf die Seite eines Anbieters. Dieser Anbieter zahlt mir ein kleine Provision. Für dich entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten.

Das interessiert dich bestimmt auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert